Whale Watch Kaikoura

Whale Watch Kaikoura ist eher eine etwas touristische Angelegenheit, doch für Wal-Fans und Fotografen eine Tour die nicht ausgelassen werden sollte. Eine einzigartige Gelegenheit diese Ozeanriesen live zu erleben, denn Pottwale bekommt man auf dieser Welt nicht oft vor die Linse oder zu Gesicht. Sie sind hier in Kaikoura die Hauptattraktion für die Touristen.

Whale Watch Boot mit Albatross
Whale Watch Boot mit Albatross

Diese Tour empfiehlt sich rechtzeitig zu buchen, denn oft sind die besten Abfahrtzeiten schon am Tag zuvor ausgebucht, vor allem während der Feriensaison.

Molly Hawk, auch als Salvin's Albatross bekannt
Molly Hawk, auch als Salvin’s Albatross bekannt

Das Erstaunlichste an Kaikoura liegt unter Wasser verborgen und ist eine über 2 Kilometer tiefe Unterwasserschlucht. Diese beherbergt in ihren Tiefen auch Meeresbewohner die wir nie lebend sehen, wie die Riesenkrake, ein bevorzugtes Mahl für den Pottwal. Der Pottwal ist der größte Wal der mit Zähnen ausgestattet ist und damit auch das größte lebende Raubtier dieser Welt. Sie werden bis zu 60 Jahre alt und wiegen fast 60 Tonnen und ihre Länge liegt bei ca. 18 Metern.

Pottwal mit Boot
Pottwal mit Boot

Die Boote von „Whale Watch“ sind mit direktionalen Unterwasser-Hydrofon-Instrumenten zur Aufspürung der Wale ausgerüstet. Die Instrumente zeichnen die sogenannte „Clicks“ auf, mit der die Pottwale kommunizieren. Vor allem Geduld wird von den Schaulustigen gefordert, denn die Wale können auf sich warten lassen. Da der Pottwal nur für eine kurze Zeit auftaucht, ist es immer ein Wettlauf mit der Zeit rechtzeitig an dieser Stelle anzukommen, bevor der Wal wieder abgetaucht. Denn dann verbleibt er für über 2 Stunden unter Wasser, bis er wieder auftauchen muss, um Sauerstoff aufzunehmen. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 95% zumindest einen Wal auf der Tour zu sehen, ansonsten gibt es 80% des Preises zurück.

Schwanzflosse von Manu
Schwanzflosse von Manu

Umso aufregender ist es wenn dann endlich ein Pottwal gesichtet wird. Dieser Wal ist grösser als das Boot, besitzt etwa die Größe von 4 Elefanten und man sieht nur einen winzigen Teil von ihm, den 90% dieses Säugetieres befindet sich unter Wasser, ähnlich wie bei einem Eisberg. Der Wal stößt an der Wasseroberfläche regelmäßig Wasserfontänen aus, um frischen Sauerstoff aufzunehmen zu können. Spannend ist dann die Vorbereitung zum Abtauchen, alle an Board machen sich für das Erinnerungsfoto bereit, nachdem ein Crew-Mitglied den Tauchgang des Pottwals angesagt hat. Die Schwanzflosse vor dem Abtauchen abzulichten ist das Highlight für jeden Fotografen. Dies ist das unveränderliche Merkmal dieses Wals, ähnlich wie ein Fingerabdruck. Daran erkennen die Crew-Mitglieder die einzelnen Pottwale die hier heimisch sind und deshalb auch benannt werden. Der bekannteste und ein oft gesichteter Pottwal namens Manu. Das bedeutet „Vogel“ und er trägt diesen Namen, da die Maoris in seinem Flossenmuster einen Vogel erkennen.

Aoraki Crew
Aoraki Crew

Weitere Meeresbewohner die auf dieser Tour gesichtet werden können sind zum Beispiel die gigantischen Blauwale, was jedoch eher selten vorkommt und von der Saison abhängt, da diese Wale nur vorbeiziehen. Dies gilt auch für die Buckelwale und kleinere Walarten, sowie für Delphine und Pinguine. Verschiedenste Arten von Hochseevögeln wie Albatrosse, Sturmtaucher und Sturmschwalben ziehen Ihre Kreise um das Boot. Ab und zu taucht ein Seehund auf, um den Passagieren an Bord für ein Foto zuzuwinken.

Seehund winkt uns zu
Seehund winkt uns zu

Seehunde gibt es hier in Kaikoura zu Hunderten und diese können vor allem in der Gegend der  “Kaikoura Peninsula“ gesichtet werden. Ein kurzweiliger Spaziergang, mit wunderbaren Panorama-Aussichten entlang dieser attraktiven Halbinsel, führt von der South Bay, wo die Whale Watch Boote ab- und anlegen, zurück nach Kaikoura.

Pottwal Schwanzflosse
Pottwal Schwanzflosse